Bewusstsein & seelische Gesundheit

Enttäuschungen, nicht angenommener Schmerz, Trauer und diffuse Ängste schränken unsere Lebensfreude ein, minimieren somit die Gesundheit.


Denn ein Jeder von uns ist ein König/in über das eigene Volk, d.h. über 65 BILLIONEN Körperzellen.

Somit liegt es in unserer Hand, wie es unserem Volk geht, d.h. ob es leidet oder ob es strahlt, sich des Lebens erfreut.

Sind wir uns überhaupt bewusst, das wir ein Volk regieren?

Gehen wir liebevoll und achtsam mit unserm Volk um?

Wieviel Druck machen wir unserem Volk?

Wieviel Verständnis & Wissen besitzen wir über unser eigenes Volk?



Die  s e e l i s c h e  Gesundheit - kein Tabuthema mehr.

Auffällig ist inzwischen jedoch der Anstieg an psychischen Erkrankungen, vorallem in den Altersgruppen derer unter 35 Jahren.

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, das jeder 3. Mann &  jede 2. Frau darunter leiden.

So könnte man diese als neue "Volkskrankheiten" bezeichnen.

Solange wir „funktionieren“, nehmen wir kaum Kenntnis davon, welche Bedeutung und Auswirkung die seelische Gesundheit auf unser gesamtes Leben hat.



Die Einheit von Körper, Geist und Seele


Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit.

Dier menschliche Psyche kann man in das Innenleben -Denken- und das Seelenleben die -Gefühle- unterteilen.



Sinn der Psychohygiene

Unseren Körper reinigen wir täglich. Wieso den Geist und die Seele nicht? Psycho- und Gedankenhygiene bedeutet für Geist und Seele das gleiche, wie die tägliche Hygiene für den Körper. Diese macht frei und unbeschwert, die Seele atmet auf.


früher

Psychohygiene ist die „Lehre vom Schutz und der Erlangung der psychischen Gesundheit“. Psychohygiene findet sich nicht erst in der wissenschaftlichen Psychologie. Bereits Frühvölker versuchten sich durch Spiel, Tanz oder Beschwören, vor Krankheiten zu schützen.


heute

Es geht also darum, sich von dem „psychischen Müll“ zu befreien, welcher sich über Jahre unbewusst angesammelt hat. Die stetig hinuntergeschluckten Happen an üblen Erfahrungen, unbewältigten Problemen oder unterschwellig vorhandenen Ängsten werden dabei erneut ins Licht des Bewusstseins geholt, um sie dort sichtbar zu machen, sie anzuhören, ihren Sinn zu deuten und sich diese Stück für Stück einzuverleiben, anstatt die unverdauten Probleme wie schwere Brocken sinnlos mit und in sich herumzutragen.


zukünftig

Denn wenn sie dies nicht “freiwillig” tun, dringen sie irgendwann ungewollt ins Bewusstsein ein und verschaffen sich dort ihren Raum, womit sie vom Bewusstsein erneut unterdrückt oder aus diesem verdrängt werden – ein sich ständig wiederholender Rhythmus ... ein Teufelskreis, der erschöpft und viel Energie verbraucht.


Pflegt man seine Seele nicht, kommt es zu Krankheiten. Die bekanntesten seelischen Erkrankungen sind Depressionen und Burnout.


 

Das Wichtigste im Leben ist - was?


Das Handeln (Verhalten) eines Erwachsenen im Heute, wird bestimmt durch das Vorgelebte & durch anerzogenes Verhalten der wichtigsten Bezugspersonen in der Kinder-und Jugendzeit. Meist waren es die Eltern, welche ihr Wissen wiederum von ihren Eltern hatten, d.h. Wissen, Regeln, Normen die von Generation zu Generation weitergegeben wurde.

So gleicht das menschliche Verhalten einer Art Autopilot-Modus, aufgrund der enormen Anzahl von Wiederholungen über Jahrzehnte. Vieles läuft automatisch und ohne unser Zutun ab. Das bedeutet, das wir in Situationen des Alltags, meist immer gleich reagieren.

Oftmals ärgern wir uns, wenn wir uns neu oder anders verhalten wollen - und uns dies nicht wirklich gelingen will.

Wie oft hat man sich schon vorgenommen, weniger Süßes zu essen - ordentlicher zu sein - nicht mehr so hochzufahren bei Streitigkeiten oder oder oder?

Viele Verhaltensweisen (Muster) sitzen so tief in uns - sind so fest verankert, das sie die "Quelle unsere Erschöpfung" bilden, ohne das wir es überhaupt wissen. So war zum Beispiel die Strategie, das Überlebensmotto unserer Kindheitstage:

-Wohlverhalten & Anerkennung durch/gegen LEISTUNG-

Logisch, ein Kind braucht dies, wie die Luft zum Atmen. Es ist abhängig von der Zuneigung & Aufmerksamkeit durch die Eltern. Es konnte mit 5,6 Jahren nicht sagen: "Macht´s gut, ich zieh jetzt aus und nehm mir ne eigne Bude."

Sehr viele Erwachsene laufen noch heute unwissend mit dieser "Überlebensstrategie des Kindes" durch ihr Leben. Ihre Grundüberzeugung ist immer noch:

"Ich muß es mir verdienen!" "Ich muß besser werden!" "Ich sollte anders/besser sein!" "Ich sollte mehr leisten!"

Und so ist der gesunde Menschenverstand eines Erwachsenen heute oft noch randvoll - mit Unwahrheiten über sich selbst/über andere & über das Leben.


Denn oben genanntes Verhalten führt  n i e m a l s  in die Erfüllung.

Das Einzige, was dabei herauskommt, dass man irgendwann  a u s g e b r a n n t   und l e e r  ist.

 So tun wir meist das RICHTIGE, jedoch aus den falschen Gründen!



 

~Spannung ist, wer DU glaubst, sein zu müssen.

Entspannung ist, wer DU wirklich bist.~

  Chin. Weisheit



Bewusstsein ist immer da 

 

Bewusstsein ist das, was Wachsein etwa vom Koma unterscheidet. Sobald wir über etwas nachdenken, tun wir dies bewusst – Bewusstsein lässt sich also nicht anzweifeln oder wegdiskutieren. „Ich denke, also bin ich."

Und so zeigt die Hirnforschung, das der Mensch sehr häufig von seinen oft unbewussten "Interessen" gesteuert wird, das heißt er entscheidet alles andere als bewusst.


Exkurs: Alles, was wir bis heute wahrgenommen und erlebt haben, ist in unseren Zellen als Erinnerung gespeichert ist. Von nur 4% Wissen wir (bewusst). Die restlichen 96% sind demzufolge unbewusste Erinnerungen.

Das Wichtige aber ist, dass das Unsichtbare - die 96%- über das Sichtbare "herrscht".

So funktionieren wir seit Jahrzehnten - HEUTE immer noch - nach diesen alten, aus der Kindheit stammenden übernommenen & anerzogenen Programmen. Diese sind somit 20,30 40 oder 50 Jahre alt - je nachdem, was unser "Geburtsdatum" sagt.

Diese automatisch ablaufenden "Programme" sind gleichzusetzen mit "menschliche Software". Jede Software benötigt im Laufe ihres Lebens eine Überprüfung, eine Scannung der veralteten, defekten und schädlichen Programme. Somit ist es an der Zeit, die menschliche Festplatte zu überprüfen und zu aktualisieren.

1) Es geht darum, Inventur zu machen: Sich der eigenen Gedanken, Muster, Programme bewusst zu werden. 2) Zu ändern, was nicht mehr nützlich ist und uns DIENT. 3) Sich neu zu ent-scheiden z. Bsp. für hilfreiche & nützliche Gedanken. 4) Diese zu erlernen & zu üben.


Dabei ist es  k e i n e  Schwäche, Hilfe hierfür anzunehmen!

~Denn gegenseitige Hilfe ist die tiefste Essenz des menschlichen Daseins~



Wir sollten also unsere vorherrschenden Motive & Absichten erkennen...


um unser Handeln besser zu verstehen.

Uns bewusst werden, wie sich z.Bsp. druckmachende Gedanken im System Körper auswirken.

Nämlich anfangs immer als Drucksymptome- als Bluthochdruck, Druck zw. den Wirbeln/Bandscheiben, Kopfschmerzen etc.


Und was sind die Langzeitauswirkungen?  Was passiert, wenn ich Botschaft der Seele bzw. dieser körperliche Empfindungen nicht deute?


Logisch...

Gedanken werden zu Meinungen, und Meinungen zu Überzeugungen. Das heißt, sie verfestigen sich im Geist. Und was sich verfestigt - fließt nicht frei und ungehindert. Überzeugungen entstehen, da ich unflexibel im Denken bin. Da unser Körper keinen eigenen Willen hat, ist er komplett abhängig von dem, was ich denke & was ich fühle. Denn Körper, Geist & Seele bilden eine Einheit, d.h. sie stehen in direktem Zusammenhang und beeinflussen einander ständig.


Desweiteren sollten wir uns mit unseren "unliebsamen" Emotionen versöhnen....


So ist die z. Bsp. die Traurigkeit eine Folge von Enttäuschungen, die immer auf einer Erwartungshaltung basiert.

Vielleicht erwarte ich von meinem Kind, das es brav ist und sich anpasst. Ist es nun aber frech, aufmüpfig, rebellisch etc. - bin ich enttäuscht. Und jedes Mal, wenn ich ent-täuscht bin - bin ich auch frustriert. Und dieser Frust erzeugt Aggressionen in mir. Äußern tun sie sich, als Aggressionen nach außen, wir bekommen Wut oder Ähnliches und denken, das Außen ist der Verursacher. Die Wahrheit aber ist eine Andere.


Wie gehe ich mit unangenehmen Gefühlen um? Kann ich diese zulassen oder will ich sie wegmachen? Welche Handlungsoptionen gibt es/habe ich?


Wichtig zu wissen:


Unangenehme Emotionen können nicht so einfach verschwinden. Sie kehren immer wieder zu uns zurück. Sie "beherrschen" uns und unser Verhalten unbewusst und sind für unsere Reaktionen -unser HANDELN & NICHT-HANDELN verantwortlich.

 


Was braucht es also?

Es braucht einen Vorsprung durch Wissen. Es braucht BEWUSSTHEIT & BEWUSSTSEIN, für die Zusammenhänge im Inneren von uns Menschen.

Aufgeschlossenheit ist die wichtigste Grundbedingung für Wachstum & Entwicklung. Sich zu öffnen für neue Denkweisen, neue Menschen & deren Welten.

Unser Motiv ist dabei das Ausschlaggebende. Wieso tue ich, dies oder Jenes? Tue ich es, um zu bzw. weil ich eine Gegenleistung dafür erwarte? Wie z. Bsp. Aufmerksamkeit zu bekommen/um gemocht zu werden/mich zu bestätigen?

O d e r  Tue ich, dies oder Jenes, weil es  m i r  Freude macht?

Unser Wirken und unsere Motive haben sehr viel dem Fühlen  zu tun. Alles im Leben, tun wir wegen eines bestimmten Gefühls. Denn was können wir mitnehmen -wenn wir einmal diesen Körper verlassen haben? NICHTS ... außer dem, was wir erfahren, gelebt & vorallem geliebt haben. 

Somit gibt es keine bessere Investition als die, in Wissen über SICH selbst.


Bewusstsein - der Stoff, der die  Welt verändert

So ist z. Bsp. unsere Kommunikation oftmals noch auf dem Stand, wie vor tausenden von Jahren. Es ist eine Art „gewalttätige“ Kommunikation, denn wir versuchen andere zu manipulieren, indem wir bei ihnen „unbewusst“ Schuld-und Schamgefühle hervorrufen. So, wie man es auch bei uns tat.

Wir wissen es nicht besser bzw. unser Handeln ist aus o.g. Gründen immer gleich. Dies führt zur ständigen Zunahme von Konflikten im Außen und stetig wachsender Unzufriedenheit im Inneren. Denn das Außen ist ein Spiegel des Innen.

Will ich, das sich im Außen etwas verändert - muss ich im Innen beginnen. Denn ich kann andere nicht verändern. Ich kann lediglich mich selbst verändern - und dann ändert sich auch mein Außen, das Drumherum.

 

Bewusstsein ist totale, reine Energie


Man kann es nur erkennen, wenn aus den DREIEN -dem Körper, dem Verstand und der Seele- ein KOSMOS wird und nicht ein Chaos.

Die MEISTEN leben im CHAOS: ihre Köpfe sagen das eine, ihre Körper wollen in die andere Richtung gehen; ihre Köpfe haben den Körper nebst Seele vollkommen vergessen.

 


-DENKEN-FÜHLEN-HANDELN sollten immer in eine Richtung gehen-


So können wir, meist zw. dem 30. und 65. Lebensjahr „Ereignisse“ bei uns SELBST wahrnehmen. Diese sind Botschaften der Seele, welche sich leicht als Träume, als körperliche Empfindungen, ungute Stimmungen, Symptome oder einfache Krankheiten bemerkbar machen. Hören bzw. überhören wir diese, fährt unser Unterbewusstsein schwerere Geschütze auf, wie z. Bsp. Verlust des Arbeitsplatzes oder nahestehender Personen, Trennung von geliebten Menschen, Konflikte am Arbeitsplatz ja sogar schwere Lebensaufgaben gehören in diese Rubrik.


Ihr Kopf wird sich dagegen wehren - denn er kann dies noch nicht verstehen.

Jedoch gibt es Gesetze im Leben, die für uns alle zutreffen. Man kann diese ignorieren, ihre Bedeutung verlieren sie dennoch nicht.


Denn Alles was wir einstmals verdrängten, ist unbewusst a b e r  wirksam und schreit irgendwann um Hilfe! 
-Alles im Außen sind Projektionen unseres Inneren und ein Spiegel unseres Bewusstseins!-

 


Bewusst sein = gesund sein

So können wir also auf „Ereignisse“ warten, um zu lernen mit den Energien des Körpers - der Seele & des Geistes umzugehen oder aber wir packen es gleich an!

 

Alles im AUßEN ist ein Prozess des INNEN.
Sie brauchen die Krankheit oder andere einschneidende Erlebnisse NICHT!
-Achten Sie auf IHR seelisches Gleichgewicht-

 

Das Erkennen, dass Körper, Geist & Seele eine Einheit bilden, macht Vieles bewusster.

So ist es nicht nur wichtig, das Sie sich gesund ernähren und sich regelmäßig bewegen.


Achtsam zu sein - sich des Moments gewahr zu sein bildet die Basis für Gesundheit von Körper, Geist & Seele.

Achten wir also auf die Nahrung, die wir unserem Geist & unserer Seele geben, denn diese bestimmen und beeinflussen unser Leben maßgeblich.


Damit sich im Aussen etwas ändert - sollten wir im Innen beginnen.
So können wir 1000 Bücher lesen, jedoch bedeutet dieses Wissen nichts.
Es muß geübt und trainiert werden, um dieses Wissen umzusetzen.

 

 

 Nur so wird aus Wissen  a u c h   Erfolg!
Sie haben die freie Wahl, es  j e t z t  anzugehen oder abzuwarten.
Sie allein sind für  I h r  Leben &  I h r e  Gefühle verantwortlich.

Machen Sie das Beste daraus - Ihr Herz wird es Ihnen danken!