-Klar sein, die Kunst des klaren Denkens-

Nehmen Sie sich, die Zeit die Sie brauchen, Zeit für sich selber.Sie haben ein Recht darauf.

Gönnen Sie sich die Ruhe und eine Auszeit, die Ihr Körper und Ihre Seele so dringend benötigen. Genießen Sie die Stille ... allein, wo auch immer. Tanken Sie Ihre Lebensbatterien auf. Gehen Sie in die Natur. Genießen Sie mit allen Sinnen. Schließen Sie auch mal die Augen, hören - fühlen - riechen  & schmecken Sie, die Natur mit all ihren Wundern, ihren Düften und Herrlichkeiten.

Es ist ein Geschenk der Natur an uns -kostenlos und in reichhaltiger Fülle-

 

 

Wie oft lenken wir uns selbst ab


Wir hetzen hierhin und dahin...von einem Event zu Nächsten und vergessen uns dabei selber.

Wir achten nicht darauf, was uns gut tut-  sondern wollen meist nur, das die Anderen gut auf uns zu sprechen sind.

Oder können Sie bei Unlust ein Familientreffen, wie etwa eine Geburtstagseinladung absagen? Oder können Sie, wenn Sie müde sind, eine Feierlichkeit bereits um 20 Uhr oder 21 Uhr verlassen? Wenn die Kinder noch klein sind, ja! Was aber ist, wenn Sie keine kleinen Kinder mehr haben?

 
 

Was nützt es Ihnen andere zu-frieden-zustellen und sich SELBST dabei zu vergessen und zu vernachlässigen?

 

Seien Sie ehrlich mit sich, und ehrlich mit Anderen! Lerne Sie "Nein" zusagen.

Oder muß Ihre Seele auch erst die Sprache der Krankheit sprechen, damit Sie sich getrauen das zu nehmen, was Ihr Körper und Ihre Seele momentan so dringend benötigen?

Jede Form von Krankheit ist ein Signal, nach innen zu schauen, um die wahren Ursachen herauszufinden.

 

 

DENKEN REDEN FÜHLEN UND HANDELN sollten immer in eine Richtung gehen

 

 

Bringen Sie das heute vielfach überbeanspruchte Nervensystem wieder ins Gleichgewicht. Vielleicht nutzen Sie ja schon aktive Möglichkeiten, wie PME, Yoga oder das Achtsamkeitstraining? Es ist enorm wichtig -das Gleichgewicht zwischen den eigenen Bedürfnissen und dem Druck des Lebens- unter einen Hut zu bekommen.

Die Wissenschaft ist sich einig, das aktive Entspannung Stress abbaut. Immer geht es um:

 

 - Zentrieren, Entspannen und Energetisieren -

 

Denn all dies wirkt langfristig positiv auf die Gehirnfunktion und auf das Immunsystem ein. Es wurde festgestellt, dass es zu einer erheblichen Aktivierung genau der Hirnareale kommt, die Glücksempfindungen und Wohlgefühl steuern.

 

 Nimm DIR s o o f t wie möglich, den Druck aus Allem selbst heraus.Überlege einmal, was sich ändert, wenn DU DIR selbst gut genug bist?

 


Es erfordert etwas Übung aber es ist ein lohnenswerter Weg. Anfangs werden Ihre Gedanken all das ausspucken, was Sie jahrelang versucht haben, zu unterdrücken. Doch alles hat seine Sinn, glauben Sie mir. Auch dieses "Problem" - diese Herausforderung  - werden Sie mit der Zeit gekonnt meistern. Da bin ich mir sicher.

Es geht nicht darum, perfekt zu sein. Unser Geist liebt die Unperfektheit - das Wachstum - die Entwicklung.

 


Wege aus der täglichen Unzufriedenheit

E N T - SCHLEUNIGUNG    heißt das Zauberwort oder   "In der Ruhe liegt die Kraft." Nehmen Sie aus allen Aktivitäten die Geschwindigkeit heraus. TUN Sie, was Sie tun - b e w u s s t  also mit Ihrer 100% Aufmerksamkeit.

Seien Sie sich gewiss, es gibt KEINE unwichtigen Dinge in Ihrem Leben.

 


"Wenn Du gehst, gehe.

  Wenn Du hörst, höre.

  Wenn Du siehst, sehe.

 Und wenn Du fühlst-

spüre, was da ist!" 

                                                      Budd. Weisheit


Unser Körper denkt nicht, er fühlt.

Das erfordert etwas Übung. Meist sind wir unbewusst mit den eigenen Gedanken, nicht wirklich bei dem, was wir gerade tun sondern schon einen Schritt weiter, in der Zukunft.  Bsp.1 Sicherlich haben Sie auch schon desöfteren Sachen verlegt. Vielleicht gehören Sie auch zu den Menschen, die ständig etwas suchen, Ihre Brille, Ihren Wohnungs,-oder Autoschlüssel?

Dies sind Zeichen dafür, das sie sich gedanklich selbst ablenken und nicht im gegenwärtigen Moment anwesend sind. Unser Leben findet jedoch in JEDEM Moment statt. Bsp.2 Vielleicht stoßen Sie sich auch öfters, verletzen sich irgendwo oder Ihnen passieren kleinere Unfälle?

Öffnen Sie sich folgendem Gedanken:

Alles im Außen sind Projektionen Ihres Innerstes.

Überlegen Sie kurz, wie Sie gedanklich mit Sich umgehen? Verurteilen und Beschimpfen Sie sich für Ihre Fehler, Ihre Unperferktheit? Was sagen Sie innerlich zu sich ? Erkennen Sie die Auswirkungen Ihrer Gedanken, Ihrer Wortwahl...

Ein kleiner Trost ... Sie sind damit nicht allein ! Allzuoft kritisieren wir uns - behandeln uns selbst schlecht - gehen hart mit uns ins Gericht!

Unser gesamtes Verhalten resultiert also aus unseren Gedanken. Wenn wir mit unserem Verhalten nicht zufrieden sind, dann ist alles was wir tun müssen, unsere Gedanken zu ändern, und wir werden unser Verhalten ändern.

Seien Sie achtsam(er) und lernen Sie: Gut zu sich zu sein!"   Gehen Sie freundlicher mit sich selbst um, dann brauchen Sie die Projektionen im Außen nicht!

Bleiben Sie mit den Gedanken bewusst bei den Dingen, die sie gerade tun und wenn diese Ihnen noch so nichtig erscheinen.

Seien Sie PRÄSENT - im gegenwärtigen Moment anwesend! So gibt es KEINE unwichtigen Dinge in unserem Leben -Sauber machen, Einkaufen, Kochen, die Fahrt zur Arbeit, ja selbst der Gang zu Toilette bzw. das dortige Verweilen- wollen BEWUSST erlebt werden.

Unser wertvolles Leben findet  I M M E R  -  in   J E D E M   Moment statt.

Im Schnittpunkt zwischen der Vergangenheit und der Zukunft, im  J E T Z T .

 


 Gehe liebevoll & freundlich mit DIR SELBST um.    Benötigst Du Unterstützung oder Hilfe bei Mobbing? 

Dann nutze das ~Lebensfreude ONLINE COACHING!



 

Üben stärkt die ACHTSAMKEIT

Die innere Achtsamkeit ist ein sehr wichtiger Teil der Stressbewältigung. Es ist der lohnenswerte Weg, zu mehr Freude im eigenen Leben.

Niemand wird jünger. Deshalb ist es besser Jetzt zu beginnen, um später entspannt von den Erfahrungen zu zehren als verkrampft etwas nachholen zu wollen, zu dem man noch weniger Kraft hat als heute.

Hier geht es vorallem darum vom ewigen Reden, Denken und Analysieren wegzukommen. Der Kopf, der nicht anders kann und mit seinem Denken und Vergleichen meist das Problem ist. Vorallem ist es die Anhaftung, etwas sein GUT oder SCHLECHT. Dieses BEWERTEN führt zu unerwünschtem Verhalten und Befinden. Im Alltag und im „großen Stress“ entzieht uns das enorme Energie.

So wird im Achtsamkeitstraining das Bewusstsein gezielt auf die Sinne gelenkt. Dies ist der Weg, unseren Verstand und unsere Gefühle in Einklang zu bringen.

-Mit dem Herzen verstehen und dem Verstand fühlen lernen-

Dieser Weg der Aufmerksamkeitslenkung ist der Weg zu mehr Bewusstheit, zu mehr Wachsamkeit und der Weg der Gedankenspirale zu entkommen und Belastendes loszulassen. Dabei helfen uns verschiedene Atem- Körper-und Wahrnehmungsübungen.

Diese vielen POSITIVEN Aspekte wirken sich zu unseren Gunsten aus. Sie wirken verjüngend auf unseren Körper und unseren Geist. Sie tragen zur Ruhe & Klarheit bei. Glück & Wohlbefinden stellen sich ein.

               


- Lerne DICH an die 1. Stelle in DEINEM Leben zu setzen!  Erspüre, was in Deinem Inneren vor sich geht und liebevoll wahrgenommen werden möchte. Meine Kurse sind die beste Gelegenheit dies zu tun.



Löse Dich... 

 



     Nichts muß so sein,

    nur weil es immer 

   so gewesen ist ...

 


In bestimmten Situationen ist es notwendig, rational und mit dem Verstand an eine Situation heranzugehen.

Dies ist zum Beispiel bei technischen Problemen nötig oder wenn man sich über bestimmte Sachverhalte zu anderen mitteilen muß. Man sollte aber nicht vergessen, daß es auch Situationen gibt, die rationell nicht zu lösen sind, hier ist das Gefühl gefragt.

Jeder Mensch besitzt Gefühle, auch wenn manche diese zu verstecken versuchen. Und gerade Gestresste haben ganz starke Gefühle, die sie manchmal nicht verarbeiten können. Sie werden von ihnen geradezu überwältigt.

So wird das eigene Befinden sehr stark von schlechten Nachrichten, Ereignissen oder Hindernissen bzw. Zurückweisungen gestört. Enttäuschungen oder Niederlagen werden schlecht verarbeitet. Man könnte auch sagen schlecht verdaut.


Eine Möglichkeit, damit klar zu kommen, ist die, sich dagegen zu wehren und zu versuchen, die Gegebenheiten zu verändern. Allerdings ist dies manchmal ein selbstzerstörerischer Weg, da man nicht immer die Situation verändern kann.

Niemand kann eine schlechte Schulnote von jetzt auf gleich ändern, Streit verpufft nicht sofort und löst sich in Freude auf, der Strafzettel vom Falschparken wird bestimmt nicht deswegen aufgehoben, weil Sie sich nicht gut damit fühlen.

Fragen Sie sich, welchen Nutzen dieses Gefühl im Moment für Sie hat?

Überlegen Sie, was Sie an SICH ÄNDERN können, damit solche Ereignisse NICHTS mehr in Ihnen AUSLÖSEN ???

 

Alles im Außen will uns auf etwas hinweisen

Es zeigt uns im Innen -in uns- eine verletzbare Stelle, eine alte Wunde, eine vergangene Erfahrung, eine Ver-urteilung.

Natürlich ist am Einfachsten, den Umständen bzw. den anderen Menschen die Schuld dafür zu geben. Jedoch ändert dies NICHTS an IHRER REAKTION. Das alte Gefühl bleibt und vergiftet Ihren Geist und Ihrer Körper.

So ist die Akzeptanz dessen, was momentan den Stress auslöst, der erste Schritt zu einem  - stressfreierem Leben - .

 

Denn wogegen wir uns w e h r e n, das bleibt bestehen und was wir unterdrücken, verfolgt uns ewig.

 

 

  "Wenn der Wind

der Veränderung  weht,

     bauen die einen Mauern 

und die anderen

Windmühlen."



Immer geht es um:

~ Wahr-nehmen, An-nehmen und Los-lassen ~


Wir können gewisse Erfahrungen aus der Vergangenheit nicht rückgängig machen, jedoch können wir unsere EINSTELLUNG dazu ÄNDERN. Wir entscheiden, wie unsere Vergangenheit auf uns wirkt. Akzeptieren Sie also die Situation so, wie sie ist. Sie können sie jetzt nicht ändern, warum also die eigene Kraft damit vergeuden?

Was sich jetzt vielleicht etwas seltsam anhört, hat tatsächlich mit dem Training der Streßtoleranz zu tun, also der Schwelle, ab der negative Einflüsse sich negativ auf Ihr Gefühlsleben auswirken.

Nehmen Sie sich Zeit, um Altes zu verlernen und Neues zu erlernen.

Es geht um das Ablegen von Verhaltensweisen, die nicht mehr nützlich sind und nur noch alte Gewohnheit. Und dann gilt es LOSLASSEN zu lernen, um sich von allen Anspannungen zu befreien.

 

LOSLASSEN ... der wichtigste Schritt in Richtung Stressbewältigung !

... er ist wichtiger als das TUN. Loslassen ist kein Kapitulieren und kein Gutheißen. Los-lassen, bedeutet lassen, was man im Moment eh nicht ändern kann.

Beginne stattdessen zu R e f l e k t i e r e n. Überprüfen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse, die echten Bedürfnisse nicht Begierden oder Wünsche. Das erfordert zuallererst mal ein Überdenken, eine ehrliche Selbstanalyse. 

Klar kann ein 2. Auto ein Grundbedürfnis sein aber es gehört zum Besitz und wenn Besitz stresst, lassen sie los ! Lassen sie los von dem nervenraubenden Kampf mit den Kollegen oder Nachbarn! Lassen sie das bedrohende Leistungsdenken los, Ihre Übergenauigkeit...den Perfektionismus und üben sie sich in Gelassenheit ! Hier kommt das Wort LASSEN vor.

Wir können vieles lassen statt vieles zu tun, um stressfrei zu leben. Natürlich geht dies nicht von heute auf morgen, da ist einiges an Übung & Geduld nötig.


Loslassen meint ...

zu  e r k e n n e n  -es verdient zu haben- , dass es einem  s e l b s t  gut gehen darf.

Nicht zu kleben an Altem, an Dingen, Situationen, Menschen, an Gedanken & Gefühlen etc. der Gewohnheit wegen. Es ist somit eine wundervolle Möglichkeit, SICH zu verändern.


Wie funktioniert  Loslassen

Indem wir Bestehendes ANERKENNEN und es somit WÜRDIGEN.

Das ist für den Verstand erstmal schwer begreifbar und nur auf der Ebene des Herzens nachzuvollziehen. Denn der Verstand ist die Stimme der Vergangenheit und er hat keine Ahnung von der Wertschätzung zu uns selbst.

Wie Sie bereits wissen, haben unsere Gefühle einen sehr großen Anteil hierbei. Gefühle entstehen durch unsere Gedanken, durch unsere Bewertung einer Sache oder einer Situation. Somit liegt die Macht allein bei uns. Indem wir z. Bsp. lernen, anders zu denken - hilfreiche Gedanken zu verwenden, können wir uns anders verhalten. Nur so läßt sich "Alteingefahrenes" verändern.

Bei allem was wir tun, sollten wir also die Verbindung zum eigenen Herzen aufrecht erhalten.


Fühlen - Anerkennen - Würdigen

was bereits da ist, um uns im Nachhinein anders - nämlich für uns statt gegen uns, zu entscheiden.

Dieses Zurücknehmen sollte ebenfalls nicht vom Verstand kommen sondern  - vom HERZEN. 

Denn Alles wünscht sich unsere liebevolle Anerkennung & Würdigung sowie die Bereitschaft, uns neu und anders zu entscheiden, um in Zukunft  besser mit uns und unseren Mitmenschen umzugehen.


Dieser Weg des Loslassens 

des Übens und Durchhaltens, bereichert auch Ihr Leben.

Zunehmend werden Sie sich leichter und freier fühlen. So bekommen Sie ihre Energie und ihre Lebensfreude zurück.


In Teil 2 des ~Kurses in Lebensfreude als Webinar~ 

geht es um das Loslösen vom Problem und darum, welche Möglichkeiten sich bieten, um etwas zu Ihrem Besten zu verändern.

In einigen Übungen lernen Sie Unangenehmes in Angenehmes zu verwandeln, mit dem Ziel los zu lassen, was losgelassen werden will.

Link mit Info´s & Terminen


Nutze meine Online-Angebote.

Sie stärken Dich und Deine Persönlichkeit.


Nicole Perlmann